13.05.2016 in Aktuelles

Religiös motivierte Übergriffe gegen christliche Flüchtlinge in Deutschland

 

Der AKC HD/RhN sorgt sich, dass in Flüchtlinge in Deutschland unter religiös motivierten Übergriffen leiden und hat einen entsprechenden Bericht des internationalen überkonfessionellen christlichen Hilfswerks Open Doors an den SPD-Vorstand weitergeleitet.

Übergriffe und die daraus resultierende Angst christlicher Flüchtlinge sind leider Fakt in deutschen Unterkünften und wurden bisher stets verharmlost oder verdrängt. Dieses Thema muss künftig ernster genommen und alles dafür getan werden, dass religiös motivierte Übergriffe nicht mehr vorkommen, bzw. dass Personen, die übergriffig werden, mit Konsequenzen rechnen müssen. Gerade der Arbeitskreis Christinnen und Christen in der SPD muss nicht nur deutliche Worte finden, sondern möchte die Regierung – an der die eigene Partei beteiligt ist – zu schnellem Handeln bewegen. Es ist beschämend, dass so etwas in Deutschland passieren kann.

13.05.2016 in Bundestagsfraktion

Friedensethische Grundsätze und Politische Verantwortung im 21. Jh.

 

Am 15. April 2016 fand in Berlin die jährliche Tagung der Bundestagsfraktion in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Christinnen und Christen statt. Im Titel stand Frank-Walter Steinmeiers Zitat „Die Welt ist aus den Fugen geraten“ - es ging um Friedensethische Grundsätze und politische Verantwortung im 21. Jahrhundert.

Der SPD-Fraktionssaal des Bundestages war bis zum letzten Platz besetzt. Einige Bundestagsabgeordnete waren anwesend ebenso wie Vertreter des AKC, die aus ganz Deutschland zur Tagung und zur Klausur gekommen waren, die am nächsten Tag in Spandau stattfand.

16.11.2015 in Aktuelles

AKC BW/ REgionalgruppe Stuttgart

 
Angela Madaus und Stephan Fischer

Am 29.10.2015 traf sich der AKC BW in Stuttgart, um u.a. die Sprecher neu zu wählen.  Eingeladen zur Versammlung wurden alle Mitglieder im Verteiler des ehemaligen „Gesprächskreis SPD und Christen“.

Angela Madaus aus Walddorfhäslach, kath., Lehrerin im Ruhestand, hatte vor zwei Jahren das Sprecheramt übernommen. Mit Ausscheiden von Rainer Lang war sie zuletzt alleine. Die Anwesenden bestätigten sie im Amt und wählten Stephan Fischer aus Weinheim, ev. freikirchlich, Stadt- und Verkehrsplaner, zu ihrem Stellvertreter.

15.11.2015 in Aktuelles

Stellungnahme zur Flüchtlingspolitik

 

Der Arbeitskreis hat sich am 29.10.2015 mit der Situation der Flüchtlinge in Deutschland auseinandergesetzt und die Sprecher beauftragt, schriftlich Stellung zu beziehen und die Position des AK an den Parteivorstand zu übermitteln.

Wir schätzen die Arbeit, die der Parteivorstand für Partei und Öffentlichkeit leistet. Als Arbeitskreis innerhalb der SPD sehen auch wir unsere Aufgabe in der Vermittlung sozialdemokratischer Inhalte nach außen, aber auch in der kritischen Begleitung seiner Arbeit. So bleibt es nicht aus, dass wir - biblisch gesprochen - gelegentlich "Salz in der Suppe" sind, wenn wir uns einmischen, unsere Sorgen artikulieren  und  als Christen und Sozialdemokraten Stellung beziehen, um auf unsere Weise daran mitzuarbeiten, dass Vorurteile abgebaut und der soziale Friede gestärkt wird. Wir hoffen, dass wir mit unserer Stellungnahme zur Flüchtlingsfrage aus der Praxis vor Ort heraus einen Impuls geben können.

 

25.07.2015 in Bundespolitik

Rüstungsexporte aus der Sicht der Kirche

 
Wirtschaft- und Sozialpfarrer A. Bordne

Am 22. Juli hatte der AK HD/RhN Andreas Bordne aus Freiburg, Wirtschafts- und Sozialpfarrer des Kirchl. Dienstes in der Arbeitswelt der EKD Südbaden nach Heidelberg geladen. Er berichtete seine Erfahrungen aus Gesprächen mit Unternehmern und Gewerkschaften in der Rüstungsindustrie in Bezug auf die derzeitige Rüstungspolitik und über die Position der Kirche zu diesem Thema. Pfr. Bordne nannte Kriterien für die ethische Klärung, an wen man Waffen liefern oder wie man den Weiterverkauf von Rüstungssystemen an Drittstaaten verhindern kann.